MobB e.V. Autorengruppe "Jenaer Sprachverwender"

Die Autorengruppe Jenaer Sprachverwender ging aus dem 2006 ins Leben gerufenen Projekt Schreibende Arbeitslose hervor. 2007 wurde die Anthologie Vorsicht, Strandgut mit Kurzgeschichten und Gedichten vom MobB e.V im Eigenverlag herausgegeben.
Im Vorwort heißt es: "Was passiert mit Strandgut? Einsammeln, in einen Müllsack stecken und entsorgen! Strandgut verschandelt den Blick auf die Landschaft. Auf die blühenden Landschaften. Strandgut ist Müll, der vielleicht sogar giftig ist. Also weg damit. Es ist viel zu aufwändig und viel zu teuer, genauer hinzusehen. So wird mancher Schatz entsorgt.
Leider stranden in unserer Gesellschaft nicht nur Dinge, sondern auch Menschen. Und es kann jeden erwischen, früher oder später."

2008 erschien Jena - ein heller Punkt in meinem Lebenslauf im Glaux Verlag,
2011 wiederum im Eigenverlag Geschichten aus tausendundeinem Jena.
 

Vorsicht, Strandgut! Jena, ein heller Punkt in meinem
Lebenslauf Geschichten aus tausendundeinem Jena

Die Bücher wurden in zahlreichen Lesungen in Jena, auf der Leipziger Buchmesse sowie in anderen Städten vorgestellt. Auch Presse und Fernsehen berichtete mehrmals.
Die Autorengruppe trifft sich zweimal im Monat, um neue Entwürfe vorzustellen und zu diskutieren. Ausgewählte Texte werden in der Vereinszeitung MobBil abgedruckt.

Noch in diesem Jahr wird das vierte Buch der Autorengruppe erscheinen.

Unerwartete Begegnungen

Neue Texte der Jenaer Sprachverwender

Edition Winterwork
ISBN 978-3-96014-393-2
Preis: 16,90 €

www.edition-winterwork.de
Kennen sie die Nöte und Freuden ihrer Nachbarn? Nein?
Dann doch zumindest die Geister der heimischen Burgen. Auch nicht?
Die Autorengruppe erzählt über Erlebtes, Erträumtes und Erhofftes.
Lassen sie sich von den "Jenaer Sprachverwendern" auf eine Reise mitnehmen, die auch aktuell Gesellschaftliches aufgreift und jede Menge unerwarteter Begegnungen bereithält.

Interessenten, die an den Treffen teilnehmen oder Texte einreichen möchten, melden sich bitte im Verein.

Ansprechpartnerin ist Silvia Köster.